full screen background image

GFL Nord

      W L Punkte
1. Canes 6 0 12:0
2.  Lions 5 0 10:0
3. Monarchs 4 2 8:4
4.   Rebels 4 2 8:4
5. Crocodiles 3 3 6:6
6. Adler 1 4 2:8
7. Invaders 0 5 0:10
8. Huskies 0 7 0:14
Freitag, 20 Januar 2017 12:58

Björn Werner sichtet Huskies-Talente

Gruppenbild mit NFL-Star: Björn Werner mit den Young Huskies Gruppenbild mit NFL-Star: Björn Werner mit den Young Huskies Foto: Daniela Heinrich

Hamburg – Überraschender Besuch bei den Hamburg Huskies: NFL-Linebacker Björn Werner, der vergangene Woche seinen Rücktritt vom American Football bekannt gegeben hatte, schaute am Donnerstag beim Training der GFL-Juniors und des GFL-Teams vorbei.

"Respekt, dass Ihr bei solchen Temperaturen draußen trainiert", lachte der 26-Jährige und zog seine Pudelmütze noch tiefer ins Gesicht. Nach seinem Aus bei den Indianapolis Colts und seinem Rücktritt vom professionellen Football-Sport konzentriert er sich jetzt noch mehr auf sein Projekt "Gridiron Imports", mit dem er europäischen Football-Talenten den Sprung über den großen Teich an eine High School oder an ein College erleichtern will. "Mein Kumpel Kasim Edebali hat mir gesagt, ich soll unbedingt auch bei den Huskies vorbeischauen, deshalb hab ich mich mit Sebastian Schulz (Headcoach GFL-Juniors, die Red.) für heute verabredet". 

Bei Minusgraden schaute er sich das Lauftraining des Herrenteams und der U19-Mannschaft an und entdeckte auch gleich den ein oder anderen Kandidaten. "Ich will vor allem ehrlich zu den Jungs sein, mit meiner Erfahrung und meinen Kontakten helfen und ihnen genau erläutern, welche Voraussetzungen man haben muss, um überhaupt eine Chance zu bekommen", so Werner. Und weiter: "Um Aufmerksamkeit zu erhalten, musst du auf deiner Position absolut dominieren und das auch auf einem Highlight-Tape rüberbringen". Spieler, die dies nicht schaffen, bekommen keine Angebote für ein sogenanntes Scholarship (Stipendium, die Red.), was den Schulbesuch in den USA ermöglicht, ohne selbst für die anfallenden Schulgebühren tief in die Tasche greifen zu müssen. Werner: "Natürlich kann man auch so an eine High School oder ein College in die USA gehen. Aber Kosten von 15.000 Dollar und mehr pro Jahr sind da fast schon normal, wenn man an eine geeignete Schule gehen will." Und nicht nur die sportliche Leistung spielt eine große Rolle, auch die Schulnoten hier in Deutschland sind entscheidend. "Mit schlechten Noten hast Du keine Chance", so Werner, der 2013 von den Indianapolis Colts als erster Deutscher gedraftet wurde. Und so war es kein Wunder, dass er dem ein oder anderen interessierten Spieler beim Abschied gestern mit auf den Weg gab: "Fahr Deine Noten hoch, dann reden wir wieder". Wenn das mal kein Ansporn ist... 

twitter share
© 2017 Hamburg Huskies American Sports e.V.
Back to Top